Unser Antrag zur Aufstellung von Hundekotbeutelspendern in unserer Stadt wurde in der Ausschussitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 17.02.2021 von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen und NV Auf geht`s verhindert. Stattdessen sollen nun Mülleimer aufgestellt werden.

Eine klare Niederlage für unseren Antrag zur Verbesserung des Stadtbilds durch die Vereinfachung zur Beseitigung von Hundekot. So genannte Hundekotbeutelspender sollten aufgestellt werden, die die Stadt bereits in einem Pilotprojekt getestet hatte. Das Problem damals: Die Spender waren von günstiger Qualität und luden zur Sabotage ein. Dies war auch die Begründung der Verwaltung, die entsprechenden Spender nicht mehr aufzustellen, da sie immer leer waren oder die Beutel in der Gegend herumflogen. Eine nachvollziehbare Argumentation, die aber durch verbesserte Spender durchaus behoben hätte werden können. Das sahen die anderen Fraktionen anders und wollten aus unserem ursprünglich bürgerfreundlichen Antrag sogar noch Strafen für Hundebesitzer ableiten, die ihren Hundekotbeutel vergessen haben. Kontrollen sollten durch das Ordnungsamt erfolgen. Das widerspricht natürlich unserem Interesse einer bürgerfreundlichen Stadt enorm.

Am Ende wurde ein Änderungsantrag gestellt, der dazu führt, dass nun mehr Mülleimer aufgestellt werden. Das hilft jemandem ohne Beutel natürlich wenig, aber verhindert zumindest die Kontrolle von Bürgerinnen und Bürgern. Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber werden bei Gelegenheit nochmal auf das Thema zurückkommen.