Am gestrigen Tage hat sich unser ehemaliges Ratsmitglied Andrè Landskron dazu entschieden, die Fraktion der FDP im Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn zu verlassen. Nach Differenzen über die Arbeitsmoral innerhalb der Fraktion entschied sich Andrè Landskron zum Ausscheiden aus der Fraktion.

„Wir appellierten innerhalb der Faktion bereits seit einiger Zeit an Herrn Landskron, dass bei einer kleinen Ratsfraktion vor allem gewählte Ratsmitglieder Engagement zeigen müssen. Dieses Engagement ließ Herr Landskron bis zum heutigen Tage vermissen. Die Kritik nahm unser ehemaliges Ratsmitglied zum Anlass die Fraktion zu verlassen. Wir sind darüber überrascht, dass er sein Ratsmandat weiterhin behalten möchte. Immerhin wurde er aufgrund eines Listenplatzes in den Stadtrat gewählt. Rechtlich gesehen ist dies möglich. Anstand und Charakter zeigt diese Haltung aber nicht. Es führt lediglich dazu, dass wir nunmehr drei fraktionslose Ratsmitglieder in Neukirchen-Vluyn haben, die in ihrer Arbeit beschnitten sind. Die FDP könnte mit sofortiger Wirkung wieder eine Fraktion ins Leben rufen, wenn Herr Landskron sein Ratsmandat abgibt und ein anderer Freier Demokraten für ihn in den Rat einzieht. Das wäre auch die einzige vernünftige Lösung, denn am Ende haben die Menschen in Neukirchen-Vluyn die FDP gewählt und nicht Herrn Landskron.“, beschreibt Fraktionsvorsitzender Christian Sluiters die aktuelle Situation zur Fraktionsauflösung.

„Ich bin natürlich persönlich enttäuscht. Herr Landskron ist erst vor kurzem in die FDP eingetreten und hat sich sehr gut verkauft. Erfahrung in politischer Arbeit und Wahlkampf hatte er uns angekündigt. Ich habe ihn protegiert und sowohl zum Spitzenkandidaten, aber auch stellv. Stadtverbandsvorsitzenden gemacht. Er hat viele Vorschusslorbeeren erhalten, aber am Ende nichts davon umgesetzt. Dass er jetzt sein Ratsmandat behält, zeigt mir nur, dass er auf dem Rücken der FDP in den Stadtrat wollte und die politischen Überzeugungen nur eine untergeordnete Rolle spielten. Er tritt damit die Wahl der Wählerinnen und Wähler mit Füßen. Leider täuscht man sich in Menschen. Das ist so ein Fall.“, beschreibt Christian Sluiters die persönliche Situation.

„Wir werden in den kommenden Wochen ein Parteiausschlussverfahren wegen parteischädigendem Verhalten anstoßen. Dieser Beschluss ist im Vorstand mehrheitsfähig. Sollte Herr Landskron vorher den Parteiaustritt erklären, wäre das aber hinfällig. Im Rat werden wir uns neu sortieren müssen und abwarten welche Konsequenzen die Auflösung der Fraktion hat. Fest steht aber, dass die Parteibasis weiterhin mit aller Kraft die politischen Themen der freiheitlichen Mitte vertreten will. Dennoch hoffe ich, Herr Landskron kommt zur Vernunft und gibt sein Ratsmandat ab, damit der Wählerwunsch berücksichtigt wird.“, gibt Christian Sluiters einen Ausblick in die Zukunft.