Die Freien Demokraten haben bereits vor der Wahl auf einen erheblichen Verlust im Haushalt der Stadt durch die Pandemie hingwiesen. Während andere Parteien große Versprechen gemacht haben, war bereits klar, dass der Haushalt unter den Auswirkungen leiden wird und die finanziellen Spielräume schrumpfen. In der NRZ kann nun jeder nachlesen wie sich die Situation auf den Haushalt auswirkt. Dort wird bereits von Steuererhöhungen gesprochen.

„Steuererhöhungen werden die Freien Demokraten nicht mitgehen, denn diese Hemmen Wachstumschancen, die wir dringend benötigen. Vielmehr erwarten wir Einsparpotenziale aufzuzeigen, die nicht an unseren Substanzen wie Wirtschaft, Bildung und Soziales nagen. Investitionen mit einem Fragezeichen wie beispielsweise die Gutachten für die Bahn sollten tunlichst unterlassen werden. Wir werden innerhalb der Fraktion einen Krisenplan ausarbeiten und diesen entsprechend vorstellen.“, kommentiert unser Vorsitzender Christian Sluiters die Situation.

Die FDP Neukirchen-Vluyn hat nicht umsonst vor den Folgen durch Corona gewarnt. Jetzt gilt es mit Sachverstand an die Sache heran zu gehen und eine Lösung zu finden, die Bürgerinnen und Bürger nicht belastet.