Das die SPD Neukirchen-Vluyn und ihr Bürgermeisterkandidat Ralf Köpke für eine Reaktivierung der Bahn sind ist seit Beginn des Wahlkampfs bekannt. Im gestrigen Hofgespräch, welches auch per Livestream übertragen wird, äußerte Ralf Köpke, dass die meisten Bürgerinnen und Bürger hinter der Reaktivierung der Bahn stehen würden. Das Fatale daran: Es gibt keine Umfrage zu diesem Thema, die auch nur Ansatzweise eine solche Behauptung unterstreicht.

Entgegen der SPD Neukirchen-Vluyn haben sich die Freien Demokraten vor Ort mit Anwohnern und Bürgerinnen und Bürgern über das Thema Bahn bereits ausgetauscht. Nachdem die SPD in einem großen Presseartikel ankündigte, dass sie die Anwohnerinteressen ernst nehmen würde, schickte man am Ende nur einen Brief, der noch nicht einmal auf Fakten beruhte. Gestern äußerte sich Frau Buttkereit als Vorsitzende auf Nachfrage unserer Partei dazu sinngemäß wie folgt: Man müsse noch ein paar Informationen sammeln und dann kann man sich mit den Anwohnern unterhalten. Das ist durchaus interessant, wenn bedacht wird, dass die SPD bereits jetzt schon die große Werbetrommel rührt, aber anscheinend noch fundamentale Informationen fehlen.

Das Thema Bahn muss aus Sicht der Freien Demokraten endlich beendet werden. Die Pros werden in vielerlei Hinsicht nicht durch Daten gedeckt, sondern sind lediglich ein emotionales Argument. In der Politik müssen Fakten gelten und Fakt ist, dass die Bahn hohe Kosten verursacht, die unsere Stadt nicht tragen kann, das es Verkehrsprobleme geben wird durch die Bahnübergänge, das es vermutlich zum Einsatz von Diesellocks kommen wird, was nicht dem Umweltgedanken entspricht und zu guter Letzt ist es sehr fraglich, ob Bürgerinnen und Bürger die Bahn überhaupt nutzen können, wenn sie pendeln.

Wir appellieren an die SPD bei den Fakten zu bleiben und emotionale Argumente ohne Basis in Zukunft zu unterlassen. Das gilt auch für Ralf Köpke.